IE026 – So reichst du deine Musik für die großen Spotify Listen ein

So reichst du deine Musik für die großen Spotify Listen ein

In dieser Episode des Innerlich Elvis Podcast zeige ich dir, wie du deine Musik bei Spotify einreichst, um auf den großen Playlists zu landen.

Spotify hat im Sommer letzten Jahres eine neue Möglichkeit eingeführt, wie Künstler und Labels Musik direkt der Spotify Redaktion senden können, um in den großen Playlists aufgenommen zu werden.

Mit diesem Spotify “Pitch” haben auch ungesignte Künstler jetzt einen direkten Weg, auf die offiziellen Playlists der Plattform zu kommen.

Wie funktioniert der Spotify Pitch?

Du brauchst einen Spotify Artists Zugang. Den bekommst du von Spotify, wenn du beweisen kannst, dass du der Künstler bist, der du behauptest zu sein. Ein Twitter oder Instagram Account sind dabei extrem hilfreich.

Den Account claimen kannst du nur, wenn du bereits Musik bei Spotify veröffentlicht hast.

Die Tracks, die du an die Redaktion übermittelst, dürfen noch nicht veröffentlicht, müssen aber über den digitalen Onlinevertrieb schon hochgeladen sein.
Also musst du deinen Song zuerst über deinen Digitalvertrieb verteilen und dann zwischen dieser Verteilung und deinem Release einreichen.

Mit einem Laptop oder Desktop Rechner kannst du das in deinem Spotify Profil machen: Mit einem Rechtsklick auf einen unveröffentlichten Song und dann auf “Submit a Song” kommst du zum Online-Formular für die Einreichung.

Jetzt musst du nur noch das Formular ausfüllen und so viel Information wie möglich über deinen Track dort eintragen.

Ich würde dir nicht empfehlen, hier komplette Alben oder EPs einzureichen, sondern nur deine Singles.

Was du wissen musst, um deine Musik für die Playlists einzureichen

Du brauchst einen Rechner, also Laptop oder Desktop. Auf Handies oder Tablets ist der Prozess nicht möglich.

Du kannst immer nur einen Release auf einmal einreichen. Erst wenn der veröffentlicht ist, kannst du dasselbe mit dem nächsten Song machen.

Spotify empfiehlt, den Song mindestens 7 Tage vor dem Releasetermin einzureichen, aber das ist aus meiner Sicht bereits sehr knapp bemessen. 6 Wochen vor Release sollte der Digitalvertrieb spätestens verteilen und dann sollte auch schon der Pitch, also die Übermittlung an die Redaktion erfolgen.

Gib Spotify so viel Info über dich und deine Musik wie möglich. Was du anderen professionellen Partner an Infos über dich gibst, das kannst du auch an Spotify geben.

Spotify versucht mit so viel Daten wie möglich, deine Musik auf die richtigen Playlists und zu den richtigen Hörern zu bringen.

Die Redakteure suchen bei neuer Musik oft gezielt nach bestimmten Dingen und je mehr Daten du lieferst, umso mehr steigert das deine Chancen.

Hier sind Details über das Genre wichtig, aber auch Details zur Stimmung. Könnte dein Track Workout-Musik sein? Oder was Chilliges zum Feierabend? Spotify hat viele genreunabhängige Stimmungsplaylists und auch für diese möchtest du berücksichtigt werden.

Durch diesen Prozess stehen die großen Playlisten jetzt für jeden unentdeckten Künstler offen.

Ob du es wirklich schaffst, entscheidet allerdings umso mehr, wie sehr du dich von anderer Musik absetzt.

Übrigens: Auch viele Vertriebe haben eigene Playlists bei Spotify. Unabhängig vom Spotify Pitch solltest du auch versuchen, auf die Playlists deines Onlinevertriebs zu kommen.

Und natürlich sind die kleinen Playlists von Fans und kleineren Labels und Agenturen auch interessant, werden dir aber nur bedingt Plays bringen. Wenn du ohne viel Aufwand auf so eine Playlist kommst – super. Aber deine Zeit und Energie ist bei den großen Playlists wesentlich besser aufgehoben als bei den kleinen mit 200 Followern, die meist die gelisteten Bands selbst sind.

Wenn du aus dieser Episode eine Sache mit nimmst, dann dass Spotify es jetzt jedem Künstler ermöglicht, seine Musik in den großen Playlisten zu platzieren.

Um das zu schaffen, musst du ein bisschen Planung voranstellen, um das Zeitfenster zwischen Belieferung durch den Vertrieb und deinem Release optimal zu nutzen.

Wenn du Unterstützung bei dem Prozess brauchst, sollte dir dein digitaler Vertrieb auf jeden Fall weiterhelfen können.

Shownotes:

Künstlerprofil bei Spotify claimen und verwalten: https://artists.spotify.com/

Das ideale Booking-Anschreiben: www.innerlichelvis.de/anschreiben

Alle Fragen zu diesem Podcast, wie du ihn abonnierst und wie ein Podcast überhaupt funktioniert, werden dir hier beantwortet:

Abo-Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.