IE027 – So veröffentlichst du deine Musik, dass Leute es auch mitbekommen

In dieser Episode zeige ich dir, wie du eigene Musik veröffentlichen kannst, dass die Leute auch was davon mitbekommen.

Wenn du deine eigene Musik veröffentlichen willst, solltest du viele Dinge schon vor der Veröffentlichung beachten und einplanen.

  • Was will ich releasen?
  • Habe ich genug gutes Songmaterial?
  • Wer macht Mix/Mastering und wie lange dauert das?
  • Wer kümmert sich um Cover & Booklet?
  • Wie lange braucht meine Pressung (CD, Vinyl, etc.)?
  • Habe ich ein EPK und genug gutes Promomaterial?
  • Habe ich Musikvideos für alle meine Singles?
  • Will ich ein Crowdfunding einbinden?
  • Mache ich weitere Promovideos?
  • Wie möchte ich meine Musik promoten?
  • Mache ich eine Releaseparty?
  • Organisiere ich eine Tour?

 

Damit ein Release nicht “einfach nur da” ist, sondern auch beim potentiellen Fan ankommt, müssen wir genügend Zeit einplanen.

Der Release selbst ist der Höhepunkt eines gut geplanten Ablaufs. Ziel dieses Ablaufs ist es, zum Zeitpunkt höchstmöglicher Aufmerksamkeit zu releasen.

Zuerst solltest du dir klar machen, was du eigentlich veröffentlichen willst. Ein Album? Eine EP? Eine Playlist?

 

In der heutigen Zeit funktioniert keine Single mehr ohne Musikvideo.

Videosingles generieren die notwendige Aufmerksamkeit,

damit überhaupt jemand deine EP kauft oder sich dein Album oder deine Playlist bei Spotify anhört.

Je mehr Videosingles/Hits du hast, desto besser.

 

Sowohl für Alben als auch für EPs, solltest du mindestens 3 Videosingles haben. Je mehr, desto besser.

Im Optimalfall sind deine Videos bereits fertig gedreht und geschnitten, bevor du einen Release-Termin festlegst.

Ein Video nach dem eigentlichen Release zu veröffentlichen ist nur in absoluten Ausnahmefällen sinnvoll.

Meist wird das Album direkt nach Release sehr schnell kalt und deine Videos verpuffen dann im Nichts.

 

Wenn du ein Video veröffentlichen willst, frag dich immer: Warum?

 

Deine Musikvideos sind ein Marketing-Werkzeug und sollten immer einen Zweck haben.

Veröffentliche kein Video, nur um ein Video veröffentlicht zu haben.

Die Aufmerksamkeit eines Videos ist nach zwei bis drei Wochen vorbei. Spätestens dann solltest du das nächste Video oder den eigentlichen Release liefern.

 

Bist du sicher, dass du genug gutes Songmaterial hast?

Um 5 gute Songs zu haben, solltest du wesentlich mehr als nur 5 Songs schreiben!

Packst du mittelmäßige Tracks auf deine EP/dein Album, wird sich das in Käufen und Rezensionen niederschlagen.

 

Plane für alle Abhängigkeiten genug Zeit ein.

Dazu zählen: Mix/Mastering, das Coverdesign und – falls du nicht nur digital veröffentlichst – die Pressung.

 

Musst du nachher einen Release verschieben, verlierst du eventuell das Momentum, das du durch deine Vorarbeit aufgebaut hast.

 

Cover und Booklet können oft länger dauern als erwartet, vor allem wenn Nacharbeiten notwendig sind.

Lass dich nicht auf einen Release-Termin festlegen, ohne sicher zu sein, dass du dein Material komplett hast.

 

Die Presswerke können dir vorab Schätzungen geben, wann dein Release bei dir sein wird, aber diese Schätzungen können abweichen.

Auf der sicheren Seite bist du, wenn du den Release-Termin erst bestimmst, wenn du deine Auflage bereits in den Händen hast.

 

Unterschätze nicht, wie wichtig das EPK für deinen Release ist, vor allem wenn du willst, dass  Blogs/Magazine über dich schreiben.

 

Das EPK wird deine Visitenkarte für jeden professionellen Kontakt.

Veranstalter, Radios, Blogs und Magazine werden als erstes dein EPK vorliegen haben.

Nimm dir hierfür unbedingt genug Zeit und sei sorgfältig bei der Beschaffung der dafür notwendigen Materialien.

 

Mit einem stimmigen EPK und einem durchdachten Anschreiben solltest du rechtzeitig Redakteure, Blogger und Radiostationen bemustern.

 

Dein Release sollte spätestens 2 Wochen vor Veröffentlichungstermin bei allen relevanten Redakteuren sein.

Ab dem Tag deiner Veröffentlichung ist dein Release für Blogs und Magazine immer weniger interessant.

Nach einem halben Jahr ist der Release kalt.

 

Radiobemusterungen funktionieren großteils über das MPN, für das ein Labelcode nötig ist. (Hier bemusterst du am besten nur Singles, nie deine ganze EP oder dein Album.)

Sinnvoll ist es, für deine Videosingles Blogs oder Magazine als Partner zu gewinnen, die das Video als exklusive Premieren anbieten.

Das bedeutet, das Video wird bei Veröffentlichung zunächst nur auf diesem Blog gezeigt und erst Tage später in deinem eigenen Kanal oder deiner eigenen Webseite.

Dadurch gewinnst du Reichweite und die Leser der Blogs und Magazine werden auf dich aufmerksam.

 

Wenn deine Bemusterungen gut angekommen sind, werden im Monat vor deinem Release immer wieder Rezensionen im Netz auftauchen.

Um diese zu beobachten, kannst du einen Google Alert anlegen, so dass du immer eine Mail bekommst, wenn deine Band oder dein Albumname irgendwo im Internet auftaucht.

Jetzt sollten deine Videosingles und deine Promovideos im richtigen Timing abgefeuert werden.

Auch bei Facebook, Instagram und Co. solltest du jetzt zeigen, dass deine Band lebt und da was passiert.

 

Zusammenfassung:

Mach dir einen Plan!

Willst du Musik veröffentlichen ohne Label, ist dieser Plan umso wichtiger, denn dann musst du dich um alles selbst kümmern.

Das Release-Datum ergibt sich durch deine Materialien. (Ist deine Pressung bei dir angekommen? Sind alle Videos fertig? Ist dein EPK mit hochwertigem Material ausgestattet?)

 

Wenn diese Punkte erfüllt sind, kannst du den Release-Termin setzen, ohne Gefahr zu laufen, verschieben zu müssen und das Momentum deiner Vorarbeit zu verlieren.

 

Shownotes:

Google Alerts: https://www.google.de/alerts

Das perfekte EPK und warum du es brauchst: https://www.innerlichelvis.de/ie-003-howto-das-perfekte-epk-und-warum-du-es-brauchst/

 

 

Alle Fragen zu diesem Podcast, wie du ihn abonnierst und wie ein Podcast überhaupt funktioniert, werden dir hier beantwortet:

Abo-Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.