Wie du an einem Abend dein
Musikbusiness 5 Jahre nach vorne bringst!


Der DIY-Music-Club findet den nächsten effektivsten Schritt für dich und deine Musik - absolut individuell und in deinem Kontext!

  • Du hast ein Thema oder eine Blockade, an der du gerade feststeckst? Oder irgendwo klemmt etwas und du weißt nicht so richtig warum? ​Oder willst du einfach nur wissen, wie du am effektivsten weiterplanst?
    Hier geht es um dich und wir nehmen uns ausgiebig Zeit für dein Thema!
  • Andere Musiker beschäftigen sich mit dir und deiner Musik. Manchmal wird man betriebsblind und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht - hier geben dir andere Musiker wertvollen Input mit ihrem Blick von außen! 
  • Als Bonus ist im Ticket ein Quick-Win-Strategiegespräch für jeden Teilnehmer inklusive. Wir schauen zusammen, wo du gerade stehst und was der sinnvollste und effektivste nächste Schritt für dich und deine Musik ist!
Chris Histel, Gründer des DIY-Music-Club

Chris Histel, Gründer des DIY-Music-Club

Da ich mich intensiv um alle Teilnehmer kümmern möchte,  gibt es für jeden DIY-Music-Club nur 6 freie Plätze.

Es werden dieses Jahr nur noch zwei DIY-Music-Clubs stattfinden.

Die Clubabende kosten aktuell in etwa so viel wie ein Kinoticket und werden im kommenden Jahr in dieser Form nicht mehr angeboten.

Vergünstigte Frühbuchertickets nur noch bis 30. September erhältlich!

lightbulb-o

Dein Spezialteam

Wenn du an der Reihe bist, werden wir zu deinem Spezialteam, das sich ausschließlich um dein Thema kümmert!

keyboard-o

Bekomme neuen Input

Kennst du das, wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht? Bekomme eine andere Sicht der Dinge und genieße den "Durchblick"-Moment!

bolt

Komm schneller weiter

Mit dem individuellen Strategiegespräch kommst du schneller ans Ziel. Du gehst motiviert aus dem Treffen und weißt was deine nächsten Schritte sind.

Der nächste DIY-Music-Club startet in 


27
Tagen
02
Stunden
17
Minuten
44
Sekunden

Vergünstigte Frühbuchertickets bis 30. September erhältlich!

Was andere Teilnehmer sagen


Was sagen Teilnehmer vergangener Clubs zu dem Angebot?

Ich war schon bei mehreren DIY-Clubtreffen dabei und werde auf jeden Fall regelmäßig hingehen. In meiner Arbeit als Musikerin stoße ich immer wieder auf Fragen, die sich weniger mit der Musik, sondern mit dem Drumherum beschäftigen. Soll ich eine EP oder ein Album aufnehmen, soll ich diesen Gig auf Hut spielen, wie halte ich meine Band zusammen, wie finde ich mehr und bessere Gigs, wie mache ich auf meine Veröffentlichung aufmerksam, und und und. Es tut gut, im Gespräch mit anderen Musikern festzustellen, dass diese mit ganz ähnlichen Problemen kämpfen und vielleicht schon Lösungen gefunden haben. Genau so interessant ist es, durch deren Fragestellungen auf neue Gedanken zu kommen. Wir mögen in unterschiedlichen Genres unterwegs sein und sitzen doch im selben Boot. In der lockeren Gesprächsrunde kann jeder die Punkte ansprechen, die ihn zur Zeit beschäftigen, und bekommt auch Antworten, mit denen er etwas anfangen kann. Nicht zuletzt durch Chris’ Erfahrungsschatz in Bandmanagement profitiert jeder Teilnehmer von den Treffen.

Annika Jonsson

Annika Jonsson

Jazzmusikerin

Als ich zum ersten mal vom DIY Music Club gelesen habe, dachte ich: Ja endlich, auf sowas hab ich gewartet! Endlich mal richtiges Netzwerken und Austauschen. Bei den Treffen an denen ich teilnehmen konnte, habe ich echt schon einige sehr nützliche Dinge erfahren. Und das Wichtigste ist: Das alles in einer entspannten, kollegialen und hilfsbereiten Atmosphäre ohne Druck, bei der es keine Rolle spielt ob du dein Musikmachen beruflich betreibst oder als "Hobby". Wo es doch sowieso für die meisten eine Berufung ist, mit der man nicht aufhören kann... Gerade im Bookingbereich sollte man versuchen es richtig und sinnvoll zu betreiben, egal ob man damit 5 oder 50 Gigs pro Jahr an Land ziehen will. Genauso will glaube ich jeder, dass sein Produkt, nämlich die Musik, die Aufnahme, die CD, einfach gut und von vielen gehört wird. Und da muss man sich gerade wenn man wenig finanzielle Mittel hat eben schlau anstellen. Da kann der DIY Music Club nur helfen.

Martin Frink

Martin Frink

Hauptberuflicher Musiker

Wer moderiert und leitet den DIY-Music-Club?

Hey, ich bin Chris Histel. Im Jahr 2000 stand ich mit meiner ersten Band kurz vorm Unterschreiben eines Major Deals. Ich entschied mich dafür, den DIY-Weg einzuschlagen. Seitdem habe ich viele Musik-Projekte auf ihrem Weg begleitet und veröffentlichte selbst als Beatproduzent über 25 nationale und internationale Releases. Über die Jahre fand ich für mich selbst und mit anderen Bands zusammen funktionierende Lösungen für die wichtigsten Fragen, die sich ambitionierte Musiker stellen. Ich habe über die Jahre mit echten Projekten, echten Bands, echten Fehlschlägen und echten Erfolgen meine Leidenschaft und Begeisterung für das Thema entdeckt und möchte all das an Musiker und Bands weitergeben. 

Chris

Chris Histel

100% GELD ZURÜCK GarantIe


Ein Termin im DIY-Music-Club kostet dich weniger als ein Kinobesuch mit Cola und Popcorn, bringt dir aber mehr. Wenn du aber aus einem Clubtreffen rausgehst und denkst, dass es dir nichts gebracht hat, kriegst du am Ende des Treffens dein Geld zurück!

Ja, so sehr glaube ich dran, dass dir der Club etwas bringt, so wie er anderen schon etwas gebracht hat. 

Wenn du unzufrieden bist, bekommst du am Ende der Veranstaltung dein Geld zurück.

Der nächste DIY-Music-Club startet in


27
Tagen
02
Stunden
17
Minuten
44
Sekunden

© 2018 Innerlich Elvis.